Was gehört zur Vorbereitung auf eine Auslandsreise?

Eine Auslandsreise kann viele neue Eindrücke vermitteln, sie erfordert jedoch auch einige Vorbereitungen, deren Umfang mit der Dauer der geplanten Reise zunimmt.

An oberster Stelle steht die Finanzierung. Hierzu zählen nicht nur Kosten für das Flugticket, sondern auch im Zielland anfallende Unkosten für Unterbringung, Verpflegung, Transfer und Besichtigungen sowie für „Extras“ wie Geschenke und Mitbringsel. Je nach Zielland ist zu prüfen, ob Devisen eingetauscht werden müssen, und, wenn ja, ob dies besser hier in Deutschland oder vor Ort geschehen sollte. Meist ist beim Tausch im Lande selbst ein günstigerer Wechselkurs zu realisieren als in Deutschland. Der Euro wird heute in den meisten Ländern der Welt zumindest von den Banken entgegengenommen, ein Kauf von US-Dollar in Deutschland ist meist überflüssig. Auf jeden Fall sind Erkundigungen über die Lebenshaltungskosten einzuholen, damit man vor Ort nicht übervorteilt wird.

An zweiter Stelle steht der Papierkrieg. Die meisten Länder verlangen bei der Einreise die Vorlage eines Reisepasses, der noch ein halbes Jahr nach dem Ende der Reise gültig sein muss. Zu beachten ist, dass manche Länder einen Einreisesichtvermerk, ein so genanntes Visum, verlangen. Dies hängt vom Zweck der Einreise und der geplanten Aufenthaltsdauer ab. Es sollte rechtzeitig beim zuständigen Konsulat beantragt werden, manche Konsulate haben Bearbeitungszeiten von mehreren Wochen! Bei dieser Gelegenheit sollte man sich unbedingt über die Einfuhrbestimmungen des Ziellandes informieren, viele Länder haben Beschränkungen für Bargeld und Spirituosen, aber selbst Medikamente können, in größerer Menge mitgeführt, problematisch sein.

An dritter Stelle steht die Gesundheitsvorsorge. Das Auswärtige Amt informiert über vorgeschriebene oder empfohlene Impfungen oder Vorsorgen. Die Einhaltung dieser Vorschriften ist bei der Einreise womöglich durch Vorlage entsprechender Dokumente oder Impfbücher nachzuweisen. Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung sollte selbstverständlich sein. Von größter Wichtigkeit ist zudem eine Überprüfung der ärztlichen Versorgung vor Ort. Auf jeden Fall sollte man auch an die Reiseapotheke denken.

Schließlich informiert das Auswärtige Amt über die Sicherheitslage und vielleicht zu treffende Vorkehrungen. Reisewarnungen sind selbstverständlich zu befolgen. Ebenso selbstverständlich sollten Anschriften und Telefonnummer der deutschen Auslandsvertretungen vor Ort mitgeführt werden, damit im Notfall schnell Hilfe geleistet werden kann.

Natürlich sind sprachliche Kenntnisse von ungeheurem Vorteil: nicht überall kommt man mit Englisch durch, weshalb unbedingt einen Sprachkurs besucht werden sollte. Ein geeigneter Sprachkurs wird von den Volkshochschulen angeboten oder kann bei den Konsulaten des Ziellandes erfragt werden. Wer für längere Zeit im Zielland bleiben will, der wird diesen Sprachkurs als willkommene Grundlage für die Erweiterung seiner Sprachkenntnisse vor Ort annehmen.

Sind alle diese Punkte erledigt, steht einem erfolgreichen Aufenthalt im Ausland nichts mehr entgegen!