Sprachreisen Frankreich

Sprachreisen Frankreich oder: Warum Französisch lernen vor Ort einfach mehr bringt

„Das Künstlerviertel Montmatre hat mir am besten gefallen.“ , schwärmt Caroline 17. Eigentlich hat sie sich für einen Sprachaufenthalt in Frankreich entschieden, weil die lebendige Fremdsprache Französisch für Caro nicht wirklich lebendig ist. Es fällt ihr wie vielen anderen SchülerInnen schwer sich mit der Grammatik anzufreunden, sich die Vokabeln einzuprägen. Warum Französisch lernen fragen sich viele. Der Bezug zu Land und Leuten fehlt einfach. Da kann eine Sprachreise nach Frankreich einiges verändern.

Es gibt jede Menge Anbieter, die helfen Sprachreisen ins Ausland zu planen und zu organisieren, wie die Schweizer ESL zum Beispiel. Paris, Lyon, Nizza, Aix en Provence – man hat die Qual der Wahl, wenn es um die perfekte Destination geht. Vor Ort werden die Studierenden bei französischen Gastfamilien untergebracht und sind so auch außerhalb der Unterrichtszeiten mit der französischen Sprache umgeben. Man ist über die Familie in den französischen Alltag integriert.

Caroline, wollte lieber etwas unabhängiger sein, und hat sich für die Zeit des Sprachaufenthalts in Paris in einem Studentenheim einquartieren lassen. Dort hat sie viele internationale Studierende kennengelernt, Freundschaften geschlossen. Zusammen mit ihren neu gewonnenen Freunden hat sie an von der Sprachschule organisierten Stadtführungen, Filmabenden, Museumsbesuchen etc. teilgenommen. Denn auch eine tolles, abwechslungsreiches Freizeitprogramm wird von den Schulen geboten. Durch die Filmabende in der Sprachschule wurde Carolines Interesse für das französische Kino geweckt.

Immer schon war Frankreich das Land der Filmkritik und der Reflexion über das Kino. Ein Besuch des Filmarchivs, der Cinémathèque Française, zeigt die Bedeutung der bewegten Bilder für das Land. Caroline sagt, dass sie bald in der Lage sein möchte, die Filme von Regisseuren wie Jean-Luc Godard im französischen Original zu verstehen. Ein weiterer Antrieb die französische Sprache auch daheim in Deutschland zu pflegen.

Der Besuch in Frankreich erweitert für viele Studierende zweifellos den Horizont und macht die Fremdsprache im wahrsten Sinne des Wortes lebendig. Und ist es nicht wirklich eine Erfolgserlebnis, wenn man mit der Dame in der U-Bahn oder den jungen Studenten in der Bar eine kleine Unterhaltung führen kann?

Caroline ist überzeugt: Französisch lernen in Frankreich macht mehr Spaß als Französisch lernen auf der Schulbank in Deutschland. Genauere Infos zu den Angeboten in Frankreich finden Sie auf der Webseite von ESL.